Posts

TCM-Jahrtausende altes Wissen moderner denn je

TCM steht für traditionelle chinesische Medizin. Dieser Begriff vereint unterschiedliche diagnostische Modalitäten und Behandlungsformen, welche im alten China entwickelt und zusehends perfektioniert wurden. Dem allen zugrunde liegt die Philosophie des Taoismus. Zu den vielen Behandlungen zählen vor allem die Akupunktur und eine sehr breit aufgestellte Arzneimitteltherapie. Auch eine auf die jeweilige Krankheit korrekt eingestellte Diät, spielt eine große Rolle. Des Weiteren unterstützen Übungen wie Shiatsu, Qigong oder Taijiquan den Heilungsprozess. Diese erfreuen sich in westlichen Breiten großer Beliebtheit.

Die Traditionelle Chinesische Medizin und ihre fünf Säulen!

TCM – die traditionelle chinesische Medizin bietet fünf unterschiedliche Verfahren in der Behandlung. Diese fünf Säulen können in Kombination oder einzeln angewendet werden. Hierbei handelt es sich um die Moxibustion und die Akupunktur, die Arzneimittel, die unterschiedlichen Übungen zur Koordination, die Massage und die Ernährung. Denkt man an die TCM, fällt einem gleich die Akupunktur ein. Sie ist die weitverbreitetste und wohl auch bekannteste Behandlungsmethode im Bereich traditioneller chinesischer Medizin. Bei diesem Behandlungsverfahren findet eine Stimulation an speziellen Punkten des Körpers mittels Akupunkturnadeln statt.

Die Apotheke im Wandel der Zeit

In fast jedem Ort gibt es eine Apotheke. Dieses Geschäft ist für die medizinische Versorgung unerlässlich. Nicht nur Einzelpersonen werden mit den notwendigen Arzneien versorgt, sondern auch Kliniken oder Arztpraxen sind Kunden. Im Vordergrund stehen die Abgabe von Medikamenten sowie die fachkundigen Beratungen. Seit wann gibt es diese Geschäfte? Schon im 8. Jahrhundert wurden Kräuter oder Tränke von Gewürzhändlern angepriesen. Auf Basaren, hauptsächlich im arabischen Raum, wurden diese angeboten. Heilkundige Mönche gelten weiterhin als Vorläufer der heutigen Arzneimittelabgabe.

TCM - Jahrtausende alt und erwiesenermaßen wirksam

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) wurde über Jahrtausende hinweg entwickelt. Tatsächlich stammt eine der frühesten bekannten Zusammenstellungen über chinesisch medizinische Praktiken aus dem Jahr 2698 v. Chr. Die traditionelle chinesische Medizin ist eine komplexe jahrhundertealte Gesundheitslehre. Es hat sich bei der Behandlung unterschiedlicher Beschwerden und Krankheiten als wirksam erwiesen. Chinesische Kräutermischungen haben ihre heilende Wirkung schon bei verschiedensten Erkrankungen gezeigt. Medizinischer Denkansatz Die Grundgedanken der TCM finden sich in der chinesischen Philosophie wieder.

Was ist Traditionelle Chinesische Medizin?

Die Traditionelle Chinesische Medizin blickt auf eine lange Geschichte zurück und war bereits im 1. Jahrtausend v.u.Z. in China bekannt. Heutzutage erfreut sie sich weiterhin zunehmender Beliebtheit und wird in zahlreichen asiatischen Ländern wie China, Japan, Vietnam und Taiwan praktiziert. Auch im Westen hat die Chinesische Medizin zahlreiche Anhänger und Anhängerinnen. Die therapeutischen Verfahren beinhalten: -Chinesische Arzneimitteltherapie -Akupunktur -Moxibustion (Erwärmung von Akupunkturpunkten) -Massagetechniken wie Shiatsu und Tuina Anmo Bewegungsübungen wie Taichi und Qigong